headline referenzen

 

 

 

 

 

WIR GEHEN DEN WEG

DES FORTSCHRITTS.

Helios Klinikum Siegburg

2. Bauabschnitt

Ausführung: Raumakustik, Bauakustik, Wärmeschutz
Fertigstellung: 2017
Architekten: Sander Hofrichter Architekten Partnerschaft Generalplaner
TGA-Ingenieurbüro: Fuchs Ingenieurgesellschaft mbH für gebäudetechnische Anlagen, Bergisch Gladbach, www.fuchs-ig.de

Das Krankenhaus wurde seit 2011 neben dem normalen Betrieb modernisiert. Mehr als 40 Millionen Euro nahm der private Träger dafür in die Hand. 35 Millionen Euro davon sind bereits in das Bettenhaus, den Innenausbau und die Arbeiten am Gebäude geflossen. Knapp über fünf Millionen Euro steckt das Klinikum in den Umbau des OPs und der Intensivstation, der Anfang 2016 fertig gestellt wurde.

„Im Dezember 2017 sind wir dann komplett durch“, so Geschäftsführer Niklas Cruse bei einem Rundgang durch das Siegburger Klinikum. Mehr als 15 Jahre ist das Klinikum inzwischen in privater Trägerschaft. 2000 wurde es zum Wittgensteiner Akutkrankenhaus, seit 2005 läuft es unter dem Namen der Helios-Gruppe.

„Als wir übernommen haben, haben sich zwei Zimmer noch eine Toilette geteilt“, so Cruse, der seit Mai 2014 Geschäftsführer ist. Die Dreibettzimmer sind zu Ein- und Zweibettzimmern geworden. „Bei hoher Belegung sind aber auch drei Betten möglich, wenn es viele Notfälle oder Epidemien gibt“, erklärt Pflegedienstleiter Gerd Bloemertz.

Neue Strukturen gibt es im ersten Obergeschoss: So wurde ab April 2016 das interdisziplinäre Gefäßzentrum in einem Trakt zusammengeführt. „Die Ärzte der Kardiologie und Gefäßchirurgie kommen dort zusammen, ...“, sagt Cruse. Im Verwaltungsgebäude gegenüber befindet sich zudem eine gefäßchirurgische Praxis.

850 Mitarbeiter für 360 Betten
Insgesamt betreuen rund 850 Mitarbeiter, darunter etwa 140 Ärzte, die Patienten. 360 Betten stehen zur Verfügung.

 

Technische Gebäudeausstattung:
Heizung, Klima, Wasserleitungen, Lüftungskanäle und komplette Lüftung, Brandschutzarbeiten in verschiedensten Ausführungen, Brandschutzabnahme durch TÜV und DEKRA. Verantwortung und Ausführung aller für das Projekt notwendigen Arbeiten im Wärme- und Kälteschutz, Schall- und Brandschutz.

Besondere Anforderungen: Arbeiten im Strahlenschutzbereich, komplizierte Brandschutzmaßnahmen, Kältetechnik.

 

< zurück

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok